Europa League Tickets
Europa League News

Europa League: Gladbach schafft das Wunder gegen Florenz und steht im Achtelfinale

Borussia Mönchengladbach hat sich mit einem 4:2-Erfolg im Rückspiel der Europa League-Zwischenrunde für das Achtelfinale im Europapokal qualifiziert. Das Team von Dieter Hecking hat einen zwischenzeitlichen 0:2-Rückstand gedreht. Held des Abends war Gladbach-Kapitän Lars Stindl, der mit drei Toren maßgeblich an dem „Fußballwunder“ beteiligt war.

Was war das für ein verrückter Fußballabend gestern in Florenz? Borussia Mönchengladbach steht nach einem Wahnsinnsspiel und einem 4:2-Auswärtserfolg gegen den AC Florenz im Achtelfinale der UEFA Europa League.

Das Team von Dieter Hecking erwischte einen grauenhaften Start in das Spiel und lag bereits nach 15. Minuten mit 0:1 in Rückstand durch einen Treffer von Nikola Kalinic. In der 29. Minute schien es so, als seien alle Europapokal-Träume der Fohlen beendet als Valero, nach einem katastrophalen Fehler von Jannik Vestergaard, auch 2:0 erhöhte. Kurz vor dem Pausenpfiff (44.) verkürzte Lars Stindl mit einem verwandelten Foulelfmeter auf 1:2 aus Sicht der Borussia.

Stindl dreht die Partie binnen acht Minuten

Im zweiten Spielabschnitt drehte Gladbachs-Kapitän dann richtig auf, mit einem Doppelpack binnen acht Minuten (47. und 55.) drehte Stindl die Partie und brachte die Fohlen mit 3:2 in Führung. Spätestens nach dem 4:2 durch Andreas Christensen in der 60. Minute war den mitgereisten 3.5000 Fohlen-Fans klar, dass das Fußballwunder zum greifen nahe ist. Florenz drängte in der Schlussphase nochmals auf den Anschlusstreffer, blieb jedoch erfolglos, so dass es Am Ende beim 4:2-Erfolg für die Borussia blieb.

Die Höhepunkte des Spiels, inklusive aller Tore, kann man sich bei den Kollegen von Sky Sport News HD nochmals auf YouTube anschauen.

Stimmen zum Spiel: Ein unvergesslicher Abend

Die Stimmung bei den Gladbachern nach dem Sieg war ausgelassen. Matchwinner Lars Stindl äußerte sich wie folgt zu der Partie: „Es war Wahnsinn! Wir haben gut angefangen und hatten die erste Großchance, aber das Glück war nicht auf unserer Seite. Dann haben wir unglücklich das 0:1 und 0:2 gekriegt, das war ein Schock. Wir hatten zu viele Fehler gemacht und kein Selbstvertrauen mehr. Glücklicherweise haben wir den Elfmeter vor der Pause bekommen und verwandelt. Das Tor hat uns Mut gegeben und der Trainer hat in der Kabine daran erinnert, dass wir schon andere Spieler gedreht haben. Hinten raus haben wir es gut gespielt und sind verdient weitergekommen. Das war heute für mich ein unvergesslicher Abend und ein besonderes Spiel. Der Spielball bekommt einen speziellen Platz bei mir Zuhause.“

Auch Borussen-Coach Dieter Hecking zeigte sich sichtlich zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Wir haben eine außergewöhnliche Leistung vollbracht. Wir sind gut ins Spiel gekommen, aber wir haben Fehler gemacht und die hat der Gegner genutzt. Dass wir dann das Spiel doch noch auf unsere Seite gedreht haben, kann man nur als Riesenkompliment an die Mannschaft weitergeben. Das 0:2 war ein individueller Fehler von Jannik Vestergaard, das weiß er auch. Aber in der zweiten Halbzeit war er sehr stabil. Lars Stindl wächst immer mehr in die Rolle eines tollen Kapitäns hinein. Wie er die Mannschaft in seiner ruhigen besonnen Art führt und dann auf dem Platz explodiert, so etwas wünscht man sich als Trainer. Dass wir nach der Führung gleich auf das nächste Tor gegangen sind und es erzielt haben, war für Florenz der Knockout.“

Europa League-Achtelfinale: Auf wen treffen die Fohlen?

Neben Borussia Mönchengladbach hat auch der FC Schalke 04 den Sprung ins Achtelfinale der Europa League geschafft. Auf wen die beiden deutschen Vereine in der Runde der letzten 16 treffen wird sich heute Nachmittag bei der Achtelfinal-Auslosung im Schweizer Nyon entscheiden. Ab dem Achtelfinale können alle Teams gegeneinander spielen, somit ist auch ein deutsch-deutsches Duell möglich.

Die Achtelfinalisten in der UEFA Euopa League im Überblick

FK Krasnodar
Manchester United
FC Schalke 04
Besiktas Istanbul
AS Rom
RSC Anderlecht
APOEL Nikosia
Olympique Lyon
Borussia Mönchengladbach
FK Rostow
Olympiakos Piräus
Ajax Amsterdam
FC Kopenhagen
KRC Genk
Celta Vigo
KAA Gent

Foto: katatonia82 / depositphotos

Ein Kommentar

  1. Was für ein geiles Spiel und was für ein Happy End! Unfassbar! Was Stindl zurzeit abliefert ist einfach unbeschreiblich und wenn er in dieser Form keine Einladung von Jogi bekommt, dann versteh ich die Welt nicht mehr!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.